577 Bechdels Butze
Mittwoch — 27. Januar 2016

577 Bechdels Butze

news...

Rocket Blues 2 – Rezension auf splashcomics.de

Christian Recklies hat für splashcomics.de den 2ten Rocket Blues-Band rezensiert.

Rocket Blues 2: Nusshusten im Sternbild Kassiopeia

So sieht er aus der „neue“ Rocket Blues – Comicband (erschien im Juni 2015):

coverRB2_500x707srgb

Kann man jederzeit zum Preis von 12 Euro im Beatcomix-Shop bestellen.

Rocket Blues 2 Endspurt

Wie bereits früher erwähnt, arbeite ich mit Hochdruck an der Fertigstellung des zweiten „Rocket Blues“-Bandes, damit er pünktlich Anfang Juni zum Comicfestival München gedruckt vorliegt. Zur Zeit tusche ich die letzten Seiten, danach folgt das Layout und dann geht’s auch schon in die Druckerei. Erscheinen wird das Buch in meinem eigenen Verlag BEATCOMIX.

Hier schon mal das Interimscover vom bereits veröffentlichten „Guckheft“:

Und hier die ersten zwei Seiten des Albums:

„Rocket Blues“ Band 2: „Nusshusten im Sternbild Kassiopeia“ von Ivo Kircheis, BEATCOMIX, 58 Seiten, s/w, erscheint im Juni 2015

Charlie Hebdo

Ich bin immer noch fassungslos und schockiert über den brutalen und tödlichen Angriff auf die Charlie Hebdo-Redaktion in Paris. Ich besitze selbst mehrere Ausgaben dieser Satirezeitschrift und liebe und bewundere den bissigen Humor der französischen Zeichner. Sie waren auf erfrischende Art kompromisslos im Umgang mit dem Zeichenstift; der hießige Hang zur Relativierung, zum Drang „es allen recht zu machen“ war ihnen stets fremd. Den Mut, wöchentlich das Recht auf freie Meinungsäußerung zu verteidigen, mussten sie jetzt traurigerweise mit ihrem Leben bezahlen. Ich hoffe, Frankreich besitzt die Stärke, um diesen schmerzhaften Verlust zu ertragen und eines Tages zu verarbeiten. Meine Gedanken sind bei den Hinterbliebenen der Opfer.  JE SUIS CHARLIE.

Strip 569: Vier Panzersoldaten und ein Hund

Der Strip „Vier Panzersoldaten und ein Hund“ entstand bereits letztes Jahr für das Schweizer Comicmagazin STRAPAZIN zum Thema „Fernsehserien, die mich in meiner Jugend geprägt haben“ (Heft 112). Als die Anfrage damals kam, schossen mir spontan mehrere Serien durch den Kopf, ich entschied mich allerdings für die Panzersoldaten. Einerseits, weil ich annahm, dass mir dazu bestimmt spontan etwas einfallen würde und andererseits, weil sich der Bekanntheitsgrad der Serie in der Schweiz vermutlich in Grenzen halten dürfte.

Glücklicherweise hatte die hiesige Stadtbibliothek sogar die kompletten 3 Staffeln der Serie als DVD vorrätig, so dass ich mich noch einmal tiefgreifend inspirieren lassen konnte. Ich war sogar einigermaßen erstaunt, dass man die Serie heute tatsächlich noch ohne Fremdschämen anschauen kann, die Darsteller und der Humor sind durchweg charmant und der erhobene sozialistische Zeigefinger fehlt eigentlich komplett.

Äußerst aufschlussreich war die Option, in der DDR-Version geschnittene Szenen mit anzuschauen (die Serie lief an diesen Stellen mit polnischem O-Ton weiter). Einfach unglaublich, was der Arbeiter-und-Bauern-Staat meinte, seinen Bürgern nicht zumuten zu können. Interessanterweise wurde auch so mancher Witz geschnitten, der zu deutlich die deutsche Wehrmacht verulkte…